Wie kann die Unternehmensführung die „passende Organisationsform“ festlegen? Wie geht sie vor, was sollte sie dabei beachten, welche Kompetenzen braucht sie dafür und woran erkennt sie die Effizienzwirkungen ihrer Entscheidung? Diese und andere zentrale Fragen beantworten Norbert Thom und Andreas P. Wenger in ihrem neuen Buch.weiterlesen

Unsere heutige Welt besteht, oft ohne dass wir es bemerken, aus einer Vielzahl von Zwängen. Sich von diesen zu befreien ist ein notwendiger Schritt, um zufrieden, selbstbewusst und damit auch erfolgreich sein zu können. Der Beitrag zeigt die Zusammenhänge auf.weiterlesen

Die neuen Kommunikationsmöglichkeiten im Internet bergen große Möglichkeiten für Manager, nicht nur auf privater Ebene. Allerdings ist der richtige Einsatz von elektronischen Medien für viele noch nicht selbstverständlich. Der Beitrag zeigt die Bedeutsamkeit und Möglichkeiten einer effektiven Nutzung. weiterlesen

Wer sich bei Visualisierungen ausschließlich auf Flipcharts und Moderationswände verlässt, limitiert die Verbreitung des systemischen Ansatzes im Management und in Organisationen.weiterlesen

Führen ist nicht gleich Managen. Auf dem Weg zu einer guten Führungskraft begegnen viele Manager Hindernissen, die allerdings in ihnen selbst liegen. Der Beitrag zeigt diese fünf zentralen Fehler auf und beschreibt anhand von Beispielen mögliche Lösungsansätze.weiterlesen

Vielen Führungskräften fällt es im Tagesgeschäft immer noch schwer, bereichsübergreifende Prozesse entlang der Wertschöpfungskette in ihrem vollen Ausmaß zu erfassen und zu steuern. Dabei hat gerade das operative Führungs- und Management-Verhalten jenseits angestammter Abteilungsgrenzen maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens. Andrew Spanyi trägt mit seiner Veröffentlichung dazu bei, diese Lücke zu schließen.weiterlesen

Brauchen Führungskräfte Vorbilder? Auf jeden Fall, sagen Psychologen und andere Experten. Ihre Argumente: Vorbilder fördern Fähigkeiten, zeigen Alternativen auf und machen Ziele klarer. Außerdem bereiten sie darauf vor. selbst ein Vorbild zu sein. weiterlesen

Die Wirtschaft und Unternehmen haben ein Problem. Die Gesellschaft, ihre Kunden und Politiker sind nicht von ihrem gesellschaftlichen Beitrag überzeugt und oktroyieren ihnen Maßnahmen in Form von Vorschriften auf, die Wachstum behindern. Die Lösung liegt in einem Prinzip namens Shared Value, das Unternehmen neuen Sinn und gleichzeitig neue Chancen eröffnet.weiterlesen

„Transition Coaching“ befasst sich mit dem Funktionieren des „Führungswechsels“. So lässt sich das Konzept von Metz und Rinck in einem Satz zusammenfassen. weiterlesen

Auch 2011 führt die Reorganisation von Strukturen und Prozessen die Rangliste der wichtigsten Anlässe für Veränderungen in Unternehmen an.weiterlesen

Immer weniger kalkulierbare Unternehmensentwicklungen und komplexe Entscheidungswege konfrontieren das Strategische Human Resource Management mit einem hohen Grad an Unsicherheit. Dieses Buch untersucht das Spannungsfeld zwischen normativem Anspruch und tatsächlicher Alltagswirklichkeit.weiterlesen

Kann man Change – also Veränderungen – managen? Nicht immer und nur unter bestimmten Voraussetzungen, wie das Beispiel Toyota zeigt.weiterlesen

Sowohl in Unternehmen, Foren, Verbänden und Literatur wird immer wieder die Frage gestellt, was ein moderner Organisator heute in einem Unternehmen leisten muss und für welche Themen und Aufgaben er zukünftig Verantwortung tragen soll. Einen Beitrag zu mehr Transparenz liefert der nachfolgende Artikel.weiterlesen

Ein wesentliches Anliegen des Prozess- und Qualitätsmanagements ist es, dass alle Schlüsselprozesse eines Unternehmens vollständig durchgeführt werden und den Anforderungen interner und externer Kunden entsprechen. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit einer ganzheitlichen Herangehensweise, die neben der Erfassung der kundenrelevanten Kernprozesse ebenso Management- und Unterstützungsprozesse in die Prozessanalyse einbezieht. weiterlesen

Die Versuchung durch ein breit gestreutes Portfolio möglichst hohe Gewinne zu erzielen ist groß. Aber können Sie die ganze Palette mit ihren Fähigkeiten sinnvoll fundieren? Der Beitrag gibt Antworten. weiterlesen

Die Einführung und effiziente Nutzung von Wissensmanagement stehen im Mittelpunkt des vorliegenden Sammelbandes.weiterlesen

Andrea Tippe widmet sich mit ihrem Buch der Fragestellung, inwiefern sich Teamentwicklung stabilisierend auf Organisationsentwicklungsprozesse auswirken kann.weiterlesen

Erfolg kann trügerisch sein. Schwächen oder Fehler werden dann erst oft bemerkt, wenn es bereits zu spät ist. Permanente Bewegung, also Wandel, kann dem vorbeugen. Der Beitrag gibt eine Anleitung dazu. weiterlesen

K. Ohmae postulierte aufgrund der zunehmenden Globalisierung, des raschen technischen Fortschritts und protektionistischer Tendenzen Mitte der 1980er Jahre, einen neuen Unternehmenstyp, das Triade-Unternehmen. Für viele Generationen von Unternehmenslenkern avancierte das Triade-Modell in kurzer Zeit zu einer nicht mehr wegzudenkenden Orientierungshilfe für die strategische Ausrichtung internationaler Geschäftstätigkeiten. Doch welche Relevanz hat das über ein viertel Jahrhundert alte Modell heute noch und wo kann es aktuell zu einer strategischen Orientierung von Unternehmen beitragen?weiterlesen

Konflikte können im Arbeitsalltag deutlich negative Auswirkungen auf die Produktivität im Unternehmen haben. Ein intelligenter Umgang mit ihnen sollte oberstes Gebot sein. Der vorliegende Beitrag gibt einen Einblick in die Wirtschaftsmediation, die hierfür gute Dienste leisten kann.weiterlesen

Wie eine Welle rollen Programme der Restrukturierung über viele Unternehmen hinweg. Und wie eine Welle brechen sie sich, rollen aus und versanden. Dabei gilt es, derartige Effekte zu vermeiden und stattdessen einen stetigen Strom der Veränderung und Entwicklung zu erzeugen. Nur so kann Wandlungserfolg von Dauer sein.weiterlesen

Rund 2,4 Mrd. Umsatz, weltweit fast 9000 Mitarbeiter und keine formale Hierarchie? Der Kunststoffhersteller Gore zeigt, wie dies funktioniert.weiterlesen

Talentmanagement ist anspruchsvoller als mancher denken mag. Umfragen zeigen, dass 25% der High Potentials mit dem Gedanken spielen demnächst zu kündigen. Der Beitrag zeigt auf wie Sie Topleute erkennen und halten können. weiterlesen

Der moderne Mitarbeiter ist heutzutage einer nahezu permanenten Feedbackflut ausgesetzt. Die Folge davon: Wir verlieren uns mehr und mehr selbst aus dem Blick. Der Beitrag zeit Hintergründe und Auswirkungen dieser Entwicklung auf.weiterlesen

In der Literatur ist eine Anwendung der Wertschöpfungskette auf das Personalmanagement bisher nur ansatzweise zu finden. Insbesondere eine auf ihr aufbauende Analyse und die Erarbeitung von organisatorischen Gestaltungsempfehlungen fehlen weitgehend. Die vorliegende Arbeit trägt zur Schließung dieser Lücke bei.weiterlesen

Nicht selten scheitern Restrukturierungen bereits in der Konzeptphase, oder versickern und versanden nach der Einführung. Oft stecken dahinter Probleme, die mit dem Projekt selbst nicht in direktem Zusammenhang stehen. Welche Konflikte und Barrieren im Wandlungsprozess entstehen und wie demgemäß die Implementierung zu gestalten ist, erläutert der folgende Beitrag.weiterlesen

Die Branchenstrukturanalyse von Porter, auch bekannt unter der Bezeichnung "Five Forces", besteht mittlerweile seit über 30 Jahren und hat an Bedeutung für die Praxis nicht verloren. Der Beitrag gibt einen prägnanten Überblick und weist auf wichtige Details bei der Anwendung hin. weiterlesen

Wandel ist ohne Erlernen von Neuem und Verlernen von Altem undenkbar. Mehr und mehr wird Lernen daher zu einem Thema für alle Ebenen. Diese Ausgangsüberlegung liegt dem vorliegenden Beitrag zugrunde, in welchem Lernen als Instrument des Unternehmungswandels interpretiert und dargestellt wird.weiterlesen

Häufig bestehen in Change-Projekten noch Vorbehalte gegen Web 2.0-Instrumente, die Entscheider greifen auf konventionelle „Nicht-Web 2.0“-Instrumente zurück. Dennoch werden Instrumente wie beispielsweise Blogs, Wikis und Social Communities bereits ergänzend in Change-Projekten eingesetzt. Es zeigt sich jedoch, dass die Beurteilung des Effizienzpotenzials noch sehr vage ist. Die vorliegenden Befunde sollen das Bild für Entscheider schärfen.weiterlesen

Einzelne Experten können bisweilen mit Ihren Kenntnissen stark beeindrucken. Aber eine Gruppe ist oft intelligenter als der ausgesprochenste Spezialist. Der vorliegende Beitrag zeigt, welche Rahmenbedingungen nötig sind, um die kollektive Intelligenz voll auszunutzen. weiterlesen

Corporate Social Responsibility wird zunehmend relevant für Unternehmen. Allerdings ist die richtige Auswahl des Betätigungsfeldes sehr wichtig. Der Beitrag zeigt, wie Verantwortungsübernahme durch Unternehmen gelingen kann. weiterlesen

Führungsexzellenz, Leidenschaft, freies Atmen und kollektive Intelligenz bilden die Basis dafür, dass Mitarbeiter wirklich »folgen« und klassische Alleinstellungsmerkmale immer wieder neu entstehen können. Um das zu erreichen, postulieren die Autoren im folgenden Artikel einen Perspektivenwechsel von Leadership zu Followership und zeigen auf, wie Wettbewerbsvorteile 2. Ordnung entstehen können.weiterlesen

Welche besonderen Anforderungen stellt das System Projekt an ein erfolgreiches Coaching und welche Kompetenzen muss ein Coach dafür haben...weiterlesen

Projektmanagement braucht stabile Rahmenbedingungen im Sinne von festen Rollen. Nur so kann die Projektaufgabe effizient bewältigt werden. Doch zu oft nehmen Auftraggeber fachlichen Einfluss oder mischt sich der Projektleiter tief in die inhaltliche Arbeit ein – mit dem Effekt, dass Projekte ins Schlingern kommen.weiterlesen

Wer versucht, mit Anreizen zu motivieren, wird mittelfristig scheitern, denn es wirkt der "Plateaueffekt". Nur wer Sinn und Zusammenhang für seine Mitarbeiter erzeugen kann, führt wirkungsvoll!weiterlesen

Gerade in den heutigen Zeiten von gesteigerter Unsicherheit und Krisen wird auch für das Management die Bedeutung von Werten immer größer. Der Beitrag zeigt interdisziplinär auf inwiefern Werte einen Beitrag zu einer erfolgreichen Unternehmensführung beitragen können und wie Führungskräfte Werte in ihr Unternehmen implementieren können.weiterlesen

Immer mehr Menschen, vor allem Berater, Banker, Wirtschaftsprüfer und Manager haben zunehmend das Gefühl ständig erreichbar sein zu müssen und im Dienst zu sein. Ein groß angelegtes Experiment bei der Boston Consulting Group zeigt, wie kluges Zeitmanagement die Zufriedenheit und auch die Produktivität erhöhen kann.weiterlesen

Vetrauen, Kooperation und Partizipation gelten mittlerweile als unverzichtbare Führungsinstrumente. Allerdings gilt Vorsicht bei ihrer Anwendung: Sie sollten nicht im Übermaß und unreflektiert angwendet werden, denn das kann letztlich zu negativen Ergebnissen führen. Genauso wie zu viel Kontrolle und Sanktionen. Roland Jäger zeigt auf, was damit gemeint ist.weiterlesen

Der Neurobiologe Prof. Gerald Hüther thematisiert im Interview mit Dr. Dirk Osmetz den aktuellen Stand der Hirnforschung und zeigt auf, welche weitreichenden Implikationen sich daraus für Führung und Organisationsentwicklung, insbesondere aber auch für die Managementausbildung und die universitäre Lehre, ergeben.weiterlesen

Pastoren als Managementberater und Gebetskreise in Unternehmen. Das Thema Religion wird innerhalb der Business-Welt immer lauter. Krisenzeiten wie die jetzige befeuern diesen Trend – lassen sich aber nicht als dessen Auslöser ausmachen. Beschäftigt wird sich im Folgenden mit Fragen nach der Bedeutung und Rolle christlicher Werte im Arbeitsleben und den Reaktionen des Beratungs- und Weiterbildungsmarktes auf diese Bewegung.weiterlesen

Die Auswirkungen der derzeitigen konjunkturellen Schieflage konnte man auf dem zweiten gfo-Kongress am 5./6. Oktober 2009 in Potsdam nicht erkennen. Im Vergleich zum ersten gfo-Kongress im letzten Jahr wurde dieser mit einer weitaus höheren Besucherzahl von gut 200 Teilnehmern sehr erfolgreich durchgeführt.weiterlesen

Was passiert, wenn man im Beisein italophiler Bekannter nach dem Abendessen eine Latte-Macchiato bestellt? Nur selten entgeht man in dieser Situation dem besserwisserischen Hinweis, dass man in Italien diesen beliebten Milchschaum-Cocktail allenfalls zum Frühstück, niemals jedoch nach dem Essen genieße…Die Autoren stellen mit diesem Beitrag kein weiteres Rezept für einen sicheren Umgang mit anderen Kulturen vor sondern schauen aus einer Perspektive auf die Thematik des interkulturellen Managements, die nicht erst bei der Unterscheidung von Staaten, Regionen oder sozialen Gruppen beginnt. Abgeleitet werden dabei hilfreiche Impulse für die Frage nach dem «richtigen» Umgang mit Führung im interkulturellen Kontext.weiterlesen

Obwohl die Wirtschaft sich langsam erholt, auch in Zukunft werden Umbrüche und Instabilitäten Unternehmen beschäftigen und erschüttern. Der Beitrag zeigt auf, mit welchen Führungsmethoden Führungskräfte ihr Unternehmen anpassungsfähig für unsichere Zeiten machen können.weiterlesen

Verhaltensmuster aus guten Zeiten des Wachstums funktionieren in der Krise nicht mehr. Wenn Mitarbeiter und damit Unternehmen erfolgreich durch schwere Zeiten gebracht werden sollen müssen einige Faktoren berücksichtigt werden. Der Beitrag zeigt auf auf was Führungkräfte achten und wie sie ihre Rolle als Chef in veränderten Zeiten überdenken müssen.weiterlesen

Ein Mangel an Wertschätzung hat das Potential Gesundheit, Motivation und sogar Unternehmensergebnisse zu verschlechtern. Der Beitrag zeigt auf, wie eng der Zusammenhang zwischen Wertschätzung, Wohlergehen und Wertschöpfung ist und untermauert ihn durch neue Forschungsergebnisse.weiterlesen

Business Wargaming ist eine realitätsnahe Methode wirtschaftliches Handeln in komplexen, dynamischen und von Unsicherheit geprägten Zeiten zu simulieren. Daniel F. Oriesek und Jan Oliver Schwarz stellen die interessante Methode in dem Buch "Business Wargaming - Unternehmenswert schaffen und schützen" vor und zeigen ihre Mehrwerte auf.weiterlesen

Die Festschrift Handbuch Kompetenzmanagement wurde anlässlich des 60. Geburtstags von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Norbert Thom publiziert. Sie enthält inspirierende Beiträge zum Thema Kompetenzmanagement von Wissenschaftlern und Praktikern aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Ungarn, Polen und USA. Die 53 Autorinnen und Autoren beleuchten das Thema aus ihren spezifischen Fachbereichen, die im Buch in die fünf Kapitel Management-, Organisations-, Personal- und Innovationskompetenz sowie dem Kompetenzmanagement im öffentlichen Sektor aufgeteilt wurden. Diese Festschrift zeichnet sich durch die Vielfalt und Aktualität der Beiträge aus.weiterlesen

Désirée Baschnagel verfasste 2008 ihre Bachelorarbeit zum Thema "Burn-out aus wirtschaftlicher Sicht". Dabei beginnt die Autorin bei der in der Literatur vielfältig beschriebenen Sicht des Individuums, um daraus mögliche Veränderungsansätze in der Unternehmenskultur und -organisation abzuleiten. Schwerpunktmäßig werden Handlungsalternativen im organisatorischen und personellen/sozialen Bereich aufgezeigt. Nebst einer Begriffsdefinition argumentiert die Autorin aus rechtlicher, wirtschaftlicher und ethischer Sicht, weshalb es für Betriebe lohnenswert ist, die Gesundheit der Mitarbeitenden zu fördern und einem Burn-out möglichst frühzeitig vorzubeugen.weiterlesen

Die Diskussion im verlorenes Vertrauen in Manager und Management hat mit der Wirtschaftskrise neue Brisanz erlangt. Covey bezeichnet in seinem neuen Buch "Schnelligkeit durch Vertrauen" als die wichtigste und gleichzeitig am häufigsten unterschätzte wirtschaftliche Ressource überhaupt. Der Beitrag fasst seine zentralen Thesen zusammen.weiterlesen

Viele Unternehmen glauben, dass ihre traditionellen (vertikalen) Karrierelaufbahnen ihren Bedürfnissen nicht gerecht werden. Senior Fachleute/Experten gelangen irgendwann an eine Salär-Höchstgrenze und wollen meist dennoch nicht in die Position der Führungskräfte wechseln - abgesehen davon wären sie auch nicht besonders geeignet dafür. Dadurch erreicht die Karriere dieser Senior Fachleute ein abruptes Ende und sie schauen sich im schlimmsten Fall nach einer Stelle ausserhalb des Unternehmens um. Die Lösung für dieses Problem lautet: zweifache Karrierelaufbahn. Dafür müssen Unternehmen Führungsaufgaben auftrennen in Verantwortung für die Arbeitsorganisation, Verantwortung für das Humankapital sowie Verantwortung für die Weitergabe von Expertenwissen. -- -- -- Many organizations belief that their traditional (vertical) career tracks doesn't meet their needs. Senior professionals are hitting pay ceilings, and however often don't want to change into the position of a manager - nor would they be good at it. Therefore senior professional's career suffers some day an abrupt end and these professionals are looking for a new job outside the company. The solution for this problem is a dual career track. Therefore the company has to separate leadership duties in to responsibility for work organization, responsibility for the human resource management and responsibility for expertise and knowledge transfer.weiterlesen