Gestaltung einer mitarbeiterbezogenen Gruppen-Outplacementberatung

Gruppenoutplacements bieten Unternehmen die Möglichkeit, mehrere ausscheidende Mitarbeiter gleichzeitig zu betreuen. Im Vergleich zu einer Individualberatung ist das Gruppenoutplacement kostengünstiger und ermöglicht es dem Unternehmen Mitarbeiter aller Hierarchiestufen bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz zu betreuen. Andrea Mosimann zeigt in ihrer Arbeit die Gestaltung und den Ablauf einer mitarbeiterbezogenen GruppenOutplacementberatung auf. Ausserdem werden die Ursachen für eine Personalfreistellung und deren unterschiedlichen Arten dargestellt, sowie der Begriff des Outplacements im Allgemeinen erläutert.

26.09.2005
Mosimann Andrea
Übermittlung Ihrer Stimme...
1 2 3 4 5
5010x angezeigt
Personalfreistellung und Outplacement

1. Wer, Wann, Wo ?

Andrea Mosimann, Studentin der Wirtschaftswissenschaften der Universität Bern, hat folgende Proseminararbeit verfasst:

  • Mosimann, Andrea (2003): Gestaltung einer mitarbeiterbezogenen Gruppen-Outplacementberatung, Unveröffentlichte Proseminararbeit am Institut für Organisation und Personal der Universität Bern, Bern 2003

2. Woher, Wohin, Warum ?

Die angespannte wirtschaftliche Lage führt dazu, dass Personalfreistellungen immer häufiger werden. Personalentlassungen haben für das Unternehmen und die betroffenen Mitarbeiter negative Konsequenzen. Das Outplacement-Konzept will durch die Analyse der Folgewirkungen von Entlassungen und durch den Einsatz von Beratungsleistungen versuchen, eine einvernehmliche und sozial verantwortliche Trennung zu ermöglichen und die negativen Konsequenzen einer Entlassung für alle Betroffenen zu verringern (vgl. Wagner 1991: V). Die Outplacement-Beratung kann individuell oder in Gruppen erfolgen. Das Gruppen-Outplacement ist kostengünstiger und ermöglicht es dadurch dem Unternehmen, die Beratung für viele Mitarbeiter aller Hierarchiestufen anzubieten.

Ziele der Arbeit sind, die Begriffe Personalfreistellung, Einzel- und Gruppenoutplacement zu klären, den Ablauf einer mitarbeiterbezogenen Gruppen-Outplacementberatung aufzuzeigen, positive und negative Aspekte von Gruppen-outplacement darzulegen und wissenschaftliche Erkenntnisse und praxisbezogenen Erfahrungen zur Gestaltung von Gruppenoutplacement zu verbinden (vgl. S. 6).

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Gruppenoutplacement wird als eine Ergänzung zum individuellen Outplacement gesehen. Da es kostengünstiger als die individuelle Beratung ist, können mehr Mitarbeiter, auch unterer und mittlerer Hierarchiestufen, nach einer Entlassung betreut werden. Der kollektive Beratungsteil des Gruppenoutplacements, soll den Mitarbeitern Fähigkeiten zur Selbstanalyse und Know-How für eine erfolgsversprechende Neubewerbung vermitteln (vgl. Lingenfelder/Walz 1989: 260). Im Anschluss an diese Gruppenkurse erfolgt eine individuelle Beratung, bei welcher die spezifischen Bedürfnisse des Mitarbeiters Berücksichtigung finden und versucht wird, individuelle Schwächen zu beheben. Ausserdem werden die persönlichen Selbstvermarktungs- und Bewerbungsstrategien der Kandidaten überprüft. Nach Abschluss dieses individuellen Beratungsteils, sollten die Teilnehmer selbst in der Lage sein, einen ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechenden Arbeitsplatz zu finden (vgl. Lingenfelder/Walz 1989: 260). Nach Beendigung des eigentlichen Outplacement-Programms stehen die Berater für Rückfragen zur Verfügung und bieten konkrete Hilfe bei individuellen Bewerbungsproblemen.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Die hohe Dynamik des betrieblichen Umfelds erschwert die frühzeitige Ermittlung und Planung des Personalbedarfs und führt dazu, dass von Zeit zu Zeit Überkapazitäten im Personalbereich abgebaut werden müssen. Das Gruppenoutplacement wird daher immer wichtiger und ermöglicht es dem Unternehmen, ausscheidende Mitarbeiter mit vertretbarem wirtschaftlichem Aufwand bei der Stellensuche zu unterstützen. Die Arbeit gibt einen guten Einblick in die Thematik des Gruppenoutplacements und ist als Einstiegsliteratur in das Thema sowohl für Praktiker als auch Theoretiker geeignet.

5. Wie einzuschätzen ?

Die Arbeit ist schlüssig aufgebaut und gut strukturiert. Die Gestaltung und der Ablauf einer Gruppenoutplacement-Beratung werden erläutert und verschaffen dem Leser eine gute Übersicht über dieses noch eher wenig verwendete Personalmanagementinstrument.

Die Langfassung enthält die 20-seitige Proseminararbeit.

Gestaltung einer mitarbeiterbezogenen Gruppen-Outplacementberatung.pdf

Dateien:
 Gestaltung einer mitarbeiterbezogenen Gruppen-Outplacementberatung (64 kB)