Personalmarketing im Internet

Für Daniel Zimmermann ist das Internet mehr als eine Plattform zur Platzierung eines Prestigeauftrittes. Es ist ein echtes Arbeitsinstrument und gibt den Unternehmungen verschiedene Möglichkeiten, sich als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren.

20.11.2003
Übermittlung Ihrer Stimme...
1 2 3 4 5
8535x angezeigt
Personalmarketing

1. Wer, Wann, Wo ?

Daniel Zimmermann gewann für seine Arbeit den Preis der Berner Gesellschaft für Personalmanagement (BGP) für hervorragende Lizentiatsarbeiten im Jahre 2001. Seit Mai 2002 ist er wissenschaftlicher Assistent des Instituts für Organisation und Personal der Universität Bern.

Zimmermann hat folgende Lizentiatsarbeit verfasst:

  • Zimmermann, Daniel (2001): Personalmarketing im Internet, Konzeptionelle Grundlagen – Empirische Untersuchung in der Schweiz – Gestaltungsempfehlungen, Unveröffentlichte Lizentiatsarbeit am Institut für Organisation und Personal der Universität Bern, Bern 2001

2. Woher, Wohin, Warum ?

Zimmermann ist der Meinung, "[…] dass Personalmarketing bereits über dreissig Jahre Gegenstand vielseitiger betriebswirtschaftlicher Forschungen ist. Auch das Internet wurde als eigenständiges Forschungsprojekt in der Literatur erkannt, aufgrund seiner Neuartigkeit jedoch erst seit Mitte der neunziger Jahre. […] Das Personalmarketing im Internet stellt ein Gebiet des Personalmanagements dar, das in den vergangenen Jahren in der Praxis viel an Bedeutung gewonnen und sich auch in der Wissenschaft zu einem immer wichtigeren Untersuchungsgegenstand entwickelt hat. Am Internet führt beinahe keine Forschungstätigkeit im modernen Personalmanagement mehr vorbei." (S. 7 der Kurzfassung)

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Der Verfasser versteht die Betriebswirtschaftslehre als praktisch-normative Wissenschaft. Somit müssen die Ergebnisse betriebswirtschaftlicher Forschung letztlich zur Bewältigung praktischer Probleme dienen.

Im einführenden theoretischen Teil der Arbeit zeigt er auf, wie das Personalmarketing in einer Unternehmung situiert ist und welchen Stellenwert ein Online-Auftritt für ein Unternehmen haben kann.

Er entwickelt im empirischen Teil seiner Arbeit ein Konzept, wie die Arbeitsmarktauftritte von Schweizer Unternehmungen im Internet bewertet werden können. Er führt im Anschluss an die methodische Einführung selber eine sehr umfangreiche Bewertung von 115 Unternehmen durch und entwickelt Gestaltungsempfehlungen, wie die Online-Auftritte verbessert werden können.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Das Hauptziel der Arbeit besteht darin, der Praxis verschiedene Instrumente des Personalmarketings im Internet vorzustellen, die erfolgreiche Integration des neuen Mediums in ein bestehendes Personalmarketingkonzept aufzuzeigen sowie Kriterien und Gestaltungsempfehlungen für einen erfolgreichen Arbeitsmarktauftritt im Internet zu vermitteln.

5. Wie einzuschätzen ?

Die Arbeit von Zimmermann ist neuartig für die Schweiz und für Unternehmungen, welche an einen Arbeitsmarkt-Auftritt im Internet planen, unentbehrlich.

Die Langfassung enthält die 15-seitige Kurzfassung der Lizentiatsarbeit.

Weitere Informationen findet der interessierte Leser in der Dokumentation: Zimmermann, Daniel (2001), IOP-Award: Excellence in HRM 2001 - Best in Electronic Recruiting. Auswahlverfahren - Preisgewinnerinnen - Reaktionen , hrsg. v. Norbert Thom, Dokumentation des Instituts für Organisation und Personal der Universität Bern, Bern 2001, ISBN 3-906471-45-4

Personalmarketing im Internet.pdf

Dateien:
 Personalmarketing im Internet (155 kB)