Extended Value Net: Ein Wegweiser durch die Vernetzungslandschaft

Für Netzwerk-Manager wird es durch offene Unternehmensgrenzen und zahlreiche Kooperationen immer schwieriger, sowohl den Überblick über alle relevanten Außenbeziehungen zu behalten, als auch gleichzeitig den möglichst spezifischen Durchblick durch jede einzelne Vernetzung zu besitzen. Das hier vorgestellte Extended Value Net Modell versucht, basierend auf dem Value Net Modell, einen dem zunehmenden Komplexitätsgrad gerecht werdenden Ansatz zur Orientierung in dieser Beziehungslandschaft zu liefern.

07.07.2004
Übermittlung Ihrer Stimme...
1 2 3 4 5
3094x angezeigt
Netzwerkorganisation

1. Wer, Wann, Wo ?

Autor: Prof. Dr. Michael Reiß, Inhaber des Lehrstuhls für Organisation an der Universität Stuttgart; Forschungsschwerpunkte: Strategiegerechte Organisation, Change Management, Netzwerkorganisation, Projektorganisation, Führung.

2. Woher, Wohin, Warum ?

In einer durch offene Unternehmensgrenzen, zahlreiche weltweite Kooperationen und virtuelle Organisationsformen geprägten Geschäftswelt geraten die Netzwerk-Manager mehr oder weniger zwangsläufig in ein Spannungsfeld: es wird immer schwieriger, sowohl den Überblick über alle relevanten Außenbeziehungen zu behalten als auch den möglichst spezifischen Durchblick durch jede einzelne Vernetzung zu besitzen. Aus strategischer Sicht ist es jedoch unbedingt erforderlich, einerseits mit einem ganzheitlichen Ansatz alle aktuellen und potentiellen Vernetzungsoptionen im Blick zu haben und andererseits jede einzelne Vernetzung mit ihren individuellen Besonderheiten genau zu kennen.

Zur konstruktiven Handhabung dieses herausfordernden Dilemmas eignet sich das Value Net-Modell. Es liefert einen Weitwinkelzugang mit eingebauter Wegweiser-Funktion. Das seit einiger Zeit vorliegende Basismodell bedarf jedoch einiger Verfeinerungen und Erweiterungen, um der Komplexität der real existierenden Beziehungslandschaft gerecht zu werden.

Das hier vorgestellte Extended Value Net erfüllt die Anforderungen an einen strategisch ausgerichteten Wegweiser.

3. Was, Wie, Welche Ergebnisse ?

Das Extended Value Net ist ein gegenüber dem Value Net (360Grad-Vernetzung von Bezugsunternehmen, Kunden, Lieferanten, Konkurrenten und Komplementoren) erweiterter und verfeinerter Modellansatz. Gegenüber dem Basismodell wird mit Hilfe der Intrapolation zunächst eine höhere Spezifikation des "Innenlebens" der Knoten bewerkstelligt. Durch die Extrapolation werden die bestehenden Interaktionsspielräume besser erfasst. Schließlich dient die Interpolation einer besseren Positionierung von Intermediären und anderen Drittparteien.

4. Für wen, unter welchen Bedingungen ?

Der Beitrag wendet sich an Organisationswissenschaftler, strategische Manager (Vertriebs-, Beschaffungs- und Entwicklungsnetzwerke, ...) und Marketing-Experten auf dem Gebiet des CRM.

5. Wie einzuschätzen ?

Werkstattbericht zur Weiterentwicklung der Netzwerk-Modellierung.

Dateien:
 Extended Value Netportal (51 kB)